Edward -   Matador -   Antroi

Ante Ursić jongliert in Matador eine Geschichte von düsterer Eleganz, deren Herzstück die Begegnung mit dem Tod ist.
Die Darbietung erzählt über Faszination und dem Schrecken der Corrida und überzeugt mit dem raren Talent eines Jongleurs, den Zuschauer durch seine Kunst zu berühren.

Bei "Matador" handelt es sich nicht um die Huldigung eines mörderischen Schauspiels. "Matador" handelt in seiner Essenz vom Kampf des Menschen gegen "seinen Stier", seine Zweifel, Ängste, Widersprüchlichkeiten und inneren Dämonen...

"Die Menschheit hat verschiedene Arten von Liebe entwickelt. Darunter diejenige, die das Objekt ihrer Liebe unberührt sehen will, die, die es zähmen und brechen will und die, die ihre Verehrung durch das Töten ausdrückt."
  A. L. Kennedy in Stierkampf

Kelly McKinnon und Samuel Jornot unterstützten Ante Ursić bei der Creation.

"Matador" wurde ausgezeichnet mit dem Publikumspreis - Festival Feux de la Rampe, Paris.